Ohrakupunktur

Die Ohrakupunktur ist eine Sonderform der Akupunktur, eine der ältesten Heilmethoden. Sie basiert auf der Annahme, dass sich körperliche Störungen durch eine Reflexzone am Ohr erkennen und lindern lassen. Erkennen lassen sich die Reflexzonen meist durch veränderte Hautwiderstände.

Die Reflexzonen können genutzt werden, um Schmerzen, die beispielsweise durch Migräne und Neuralgien, aber auch durch Rheuma, Arthrosen oder Traumen, wie Verstauchungen verursacht werden, zu reduzieren. Außerdem können funktionelle Beschwerden wie Reizmagen, Reizdarm sowie Schmerzen, die nach Operationen auftreten (postoperativ) oder Phantomschmerzen behandelt werden.

Die Ohrakupunktur kann aber auch zur Unterstützung bei der Raucherentwöhnung oder der Behandlung von Magersucht, Fettsucht oder Ess-Brech-Sucht angewendet werden.

Beim ersten Termin werden im Zuge der Anamnese wichtige potenziell medizinisch relevanten Informationen gesammelt und Ursachen der Schmerzen oder Leiden ermittelt. Es folgt eine Ohrakupunkturbehandlung sowie die Erstellung eines Behandlungsplanes.

Für den ersten Termin planen Sie bitte 1,5 bis 2 Stunden ein. Folgende Behandlungen sind im Regelfall kürzer.